Haustypen – Stadtvilla

Die Stadtvilla eignet sich für jeden Liebhaber des freistehenden und zugleich äußerst anspruchsvollen Wohnens. Nicht nur, dass der Bauherr künftig maximale Freiheit in seinen eigenen vier Wänden genießen darf und auf unmittelbare Nachbarn keine Rücksicht zu nehmen braucht, darüber hinaus zeichnet sich die Stadtvilla durch ihr elegantes Äußeres mit ansprechenden Säulen und Erkern aus.

In der Stadtvilla findet das Wohnen und Leben in der Regel über zwei voll ausgebaute Geschosse statt. Sie eignet sich sowohl als geräumiges Einfamilienhaus als auch als Mehrfamilien- oder Mehrgenerationenhaus. Früher waren die Stadtvillen hauptsächlich am Rande einer Stadt anzutreffen, doch mit dem Wachstum unsere Städte und Metropolen zogen sie mehr und mehr auch ins Innere zentraler Stadtgebiete.

Ihren Boom erlebte die Stadtvilla in den 1990-er Jahren – in der damaligen Zeit erhielt sie auch ihren wohlklingenden und verheißungsvollen Namen. Im Grunde entspringt er einer erfolgreichen Marketingaktion, die diesen repräsentativen Haustypen unter einem würdigen Namen bekannt machte.

Die Vorteile und Nachteile des Haustyps „Stadtvillla“

Eine Entscheidung für oder gegen die Stadtvilla bedarf einer sorgfältigen Abwägung – nur wer sich intensiv mit den wesentlichen Vorteilen und Nachteilen auseinandersetzt, kann die richtige Entscheidung für eine glückliche Zukunft fällen.

Zunächst die Vorteile im Überblick:

✔ Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Stadtvilla um ein freistehendes Gebäude mit großem Abstand zum Nachbarn. Der Hausbesitzer darf saugen, spülen, baden, Musik hören – wann immer er möchte!

✔ Das Wohnen findet hier auf zwei ausgebauten Geschossen statt. Leben und Arbeit lassen sich unkompliziert unter einem Dach vereinbaren.

✔ Die Stadtvilla bietet ausreichend Platz für mehrere Generationen.

✔ Sollten in der Zukunft Erweiterungen notwendig sein, z. B. für einen zusätzlichen Hobby- oder Büroraum, so lässt sich dies problemlos umsetzen.

✔ In der zweiten Etage finden sich keinerlei Schrägen, die sich spätestens bei der Inneneinrichtung negativ bemerkbar machen. Viele Fenster sorgen für ein freundliches und lichtdurchflutetes Ambiente.

Andererseits sollten folgende Punkte bedacht werden:

✘ Die Stadtvilla benötigt eine große Dachfläche und hohe Außenwände, was die Kosten – insbesondere auch in Bezug auf die Wärmedämmung – im Vergleich zum gewöhnlichen Einfamilienhaus steigen lässt.

✘ Die freistehende Lage des Gebäudes und der notwendige Mindestabstand zum Nachbarn erfordert ein vergleichsweise großes Grundstück.

Wir empfehlen die Stadtvilla vor allem für die folgenden Personengruppen:

➥ Junge Familien mit Kindern
➥ Individualisten
➥ Traditionsverliebte, die eine Vorliebe für Säulen, Türme und Erker haben
➥ Familien, die ihre Angehörigen in nächster Nähe wissen möchten
➥ Menschen, die Ihre Freiheit genießen

Kaum ein Haustyp lässt sich so individuell gestalten wie die Stadtvilla: angefangen bei der Grundrissplanung bis hin zur Außendekoration und Gartengestaltung. Umso wichtiger ist es, auf einen Baupartner zu setzen, der alle Visionen angehender Bauherren berücksichtigt und in eine transparente Aufschlüsselung der zu erwartenden Baukosten einfließen lässt. Das Unternehmen Hill Hauskonzepte schreibt sich deshalb folgende Punkte auf die Fahne:

✔ Kalkulationen ohne überraschende Zusatzkosten
✔ Kostenplanungen unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten des Bauherrn
✔ Garantien auf Preiszusagen